Aktuelles

Mitgliederversammlung 2017

 

http://www.rheinstrasse.info/tl_files/Rheinstrasse/logo.jpg

Berlin, 10. Oktober 2017

 

 

 

Liebes Vereinsmitglied,

wir laden Sie sehr herzlich ein zu unserer nächsten Mitgliederversammlung

am Montag, dem 30. Oktober 2017, um 19:30 Uhr,

im Literaturhotel Friedenau, Fregestraße 68 in 12159 Berlin.

Wir haben folgende Tagesordnung:

  1. Wirtschaftsbericht 2015 / 2016 und Entlastung des Vorstands
  1. Berichte über Projekte

      a) Vortrag Prof. Pfeiffer über Medienkonsum von Jugendlichen

      „Sind Jungen dümmer als Mädchen?“

       b) Baumpflanzung auf dem Mittelstreifen der Rheinstraße

       c) Gärtnerische Umgestaltung Grünflächen Kaisereiche

       d) Paten für die Lange Nacht 2016

       e) Projekt „Standort Rheinstraße“ in Zusammenarbeit mit Wahlkreisbüro Dilek Kolat

  1. Wahl des neuen Vorstandes
  1. Neue Projekte

         Straßenbänke entlang der Rheinstraße

  1. Verschiedenes

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Vor allem freuen wir uns, wenn wir in der Vereinsrunde ins Gespräch über unser Friedenau kommen.

 

Herr Niedermaier wird uns fehlen

 

Herr Niedermaier wird uns fehlen.

Ein Herr Niedermaier hatte uns immer schon gefehlt.

Hier in Friedenau, wenn es darum ging, etwas für den Standort  zu bewegen.

Und dann war er da: 2014 als Filialleiter der Berliner Volksbank. Und seitdem er da war, konnte man zu ihm und mit ihm reden. Über Bankangelegenheiten, aber auch über Dinge hier in Friedenau, die verbessert werden mußten, die Kreuzung an der Kaisereiche zum Beispiel, die mal eine Vorzeigegestaltung öffentlicher Grünanlagen war. Ein Foto aus dieser Zeit hängt im Saferaum der Bank.

Als der Gedanke an eine Begrünung dieser kahlgeschlagenen Kreuzung aufkam, war Herr Niedermaier sofort dabei.

Die Projektunterlagen reichte er an die Zentrale seiner Bank weiter, und 2014 erhielt dann unser Verein eine Spende für die ersten 2 Junglinden auf dem Grünstreifen der Kreuzung Kaisereiche.

2016 wurde an uns der Wunsch herangetragen, die Rheinstraße mit schönen Sitzbänken auszustatten. Herr Niedermaier war wieder dabei, und ein paar Monate später auf unserem Vereinskonto eine stattliche Spende für Kauf und Aufstellung einer Sitzbank.

Herr Niedermaier verläßt zum Ende dieses Monats seine Filiale in Friedenau.

 

Herr Niedermaier wird uns fehlen.

 

 

 

Neujahrsbrief 2017

 

tl_files/Rheinstrasse/logo.jpg

  Dickhardtstr. 7-8 · 12159 Berlin · Tel. 852 65 55 · Email: kunstbaur@aol.com 

  Rheinstraßen-Initiative e.V. – gemeinnütziger Verein

   

 

Neujahrsbrief     tl_files/Rheinstrasse/PDF/2017.png

 

Liebe Vereinsmitglieder der Rheinstraßen-Initiative,       

 

die Feiertage sind vorüber, das neue Jahr taufrisch.

Und bevor der Alltag wieder einkehrt, möchten wir Ihnen schreiben.

Es gilt, Ihnen von den Vereinsaktivitäten zu berichten und einen Ausblick zu geben auf das Jahr 2017.

Wie Sie wissen, hat auf Initiative des Vereins der bekannte Kriminologe, Herr Prof. Dr. Pfeiffer, im Februar einen Vortrag über die verheerenden Folgen eines übergroßen Medienkonsums gehalten.

Im Sommer hat der Verein erneut sein Projekt PATEN FÜR DIE LANGE NACHT in Zusammenarbeit mit zahlreichen Jugendeinrichtungen und Schulen durchgeführt. Insbesondere Herr Klamt und Frau Schoof haben sich in diesem Zusammenhang engagiert.

Ausgehend von dem Umstand, dass auf der langen Rheinstraße wenig Bänke stehen und sich Mitbürger darüber beschweren, hat sich der Verein für die Aufstellung von Bänken stark gemacht. Die Berliner Volksbank hat einen großen Betrag dafür gespendet, der es uns erlaubt, mindestens zwei Bänke aufzustellen. Die eine soll in Absprache mit dem Tiefbauamt an der Kaisereiche aufgestellt werden. Für die weitere(n) sind noch keine Örtlichkeiten gefunden. Vielleicht haben Sie einen Vorschlag. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich deswegen mit uns in Verbindung setzen.

Wie angekündigt, setzt das Grünflächenamt die Baumpflanzung auf dem Mittelstreifen der Rheinstraße fort. Zwei Bäume sollen im Frühjahr in Richtung Breslauer Platz, ein Baum in Richtung Walter-Schreiber-Platz gesetzt werden.

Unser Verein hat an der Initiative des Wahlkreisbüros von Frau Dilek Kolat bezüglich einer Stärkung der Rheinstraße teilgenommen. Konkrete diesbezügliche Ergebnisse lassen sich noch nicht weitergeben.

In diesem Jahr wird es im März/April eine Mitgliederversammlung geben. Auf dieser Versammlung werden die allfälligen Wahlen stattfinden.

Und zu guter Letzt wünschen wir unseren Mitgliedern ein gutes, gesundes und glückliches 2017!

 

 

 

 

(Ana Kunst-Baur)                                                                  (Juergen Vetter)

 

Mitgliedertreffen

 

tl_files/Rheinstrasse/logo.jpg                 

Rheinstraßen-Initiative e.V.  gemeinnütziger Verein

Dickhardtstr. 7-8 · 12159 Berlin · Tel. 852 65 55

kunstbaur@aol.com

  

 

 

Liebe Vereinsmitglieder,                                                      Friedenau, 12. März 2016

 

wir laden Sie ein zu einem informellen Mitgliedertreffen am

 

Montag, dem 11. April 2016, um 19:30 Uhr

im Literaturhotel in der Fregestraße 68

 

In dem schönen Rahmen vom Literaturhotel wollen wir das Heimatjournal

vom rbb über Friedenau anschauen, auch über Vereinsaktivitäten berichten,

aber vor allem unsere neuen Mitglieder willkommen heißen und uns mit ihnen

austauschen. In letzter Zeit sind einige neue Mitglieder in den Verein eingetreten.

 

Wir freuen uns, wenn möglichst viele von Ihnen kommen und

grüßen Sie inzwischen herzlich

 

 

Ana Kunst-Baur                    Michael Klamt                       Juergen Vetter

 

 

Wie retten wir unsere Söhne?

tl_files/Rheinstrasse/PDF/Aktuelles/Wierettenwir_final Kopie.jpg 

Neujahrsbrief 2015
 

 

Jahresende 2015

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Vereinsfreunde,

 

 

Das Jahresende ist ein guter Anlaß zurückzuschauen, auch für uns als Verein.

2015 war für uns ein Vereineinsjahr mit Höhen und Tiefen:

 

Nachdem dank der Unterstützung vieler Läden in Rheinstraße und Querstraßen 2.355 Blumenzwiebeln in den Mittelstreifen der Rheinstraße gepflanzt worden waren, begannen 2015 aufs Neue die Bauarbeiten. Lange Zeit sah es so aus, als würde keine einzige Blume zum Blühen kommen, bis Narzissen, Tulpen und Hyazinthen dann doch aufblühten. Schließlich wurden sogar die von den Bauarbeiten besonders gebeutelten Abschnitte wieder geglättet und begrünt. Nur noch ein ca. 3m langer Abschnitt vor der Lauter-Apotheke ist nicht wirklich wieder in seinen ehemaligen Zustand rückgeführt..

 

Dafür wurden an der Kaisereiche statt der drei uns vom Grünflächenamt zugesagten Linden sogar fünf gesetzt: drei auf dem Mittelstreifen Richtung Breslauer Platz, zwei in Richtung Walter-Schreiber-Platz. Wir freuen uns über diese Begrünung, die anknüpft an das alte, von Grünbeeten geschmückte Rondell, wie ehemals die heutige Kaisereiche hieß.

 

Der für November geplante Vortrag von Prof. Pfeiffer aus Hannover über die Folgen eines unkontrollierten Medienkonsums ist auf den Donnerstag, dem 11. Februar 2016 verschoben worden. Wir möchten Sie schon jetzt auf diesen Vortrag aufmerksam machen, der ein tagtägliches Erziehungsproblem aufgreift. Bei diesem Projekt kooperieren wir mit dem Nachbarschaftsheim Schöneberg und dem Exdiakonieladen (heute Christliche Hilfe) in Friedenau.

 

Unser Verein beteiligt sich an den Überlegungen zu einem neuen Rheinstraßenfest. Wir teilen die Meinung all derjenigen, die sich ein neu gestaltetes Rheinstraßenfest wünschen und legen diesem Brief einen Anhang bei mit der Bitte, sich zu dem Thema zu äußern. Wer sich dem Wunsch anschließt, vielleicht sogar bereit ist, sich an einen Planungstisch im Wahlkreisbüro von Frau Dilek Kolat zu setzen und mitzuplanen, den bitten wir, diesen entsprechend auszufüllen und uns per Fax 852 76 95 oder per Mail (michaelklamt52@gmx.de) zurückzuschicken.

 

Auch in diesem Jahr haben wir neue Mitglieder gewinnen können: Zahnarzt Dr. Scherf, Literaturhotel Friedenau, Marina Schoof, Elke Möller, Ulrike Meyer, Classimo. Wir heißen sie willkommen und wünschen ihnen und uns, dass sie sich in unserem Vereinskreis wohlfühlen. Unseren neuen, aber auch alten Mitgliedern bieten wir an, mit unserer Webseite verlinkt zu werden. Bitte senden Sie uns Ihren Link.

 

Ihnen allen wünschen wir ein gutes und gesundes Jahr 2016!

 

                                                 Vorsitzende

Vereinstripp am Tag des Offenen Denkmals

tl_files/Rheinstrasse/PDF/Aktuelles/FriedenauKeks.jpg Dickhardtstr. 7-8 ï 12159 Berlin ï Tel. 852 65 55 ï kunstbaur@aol.com

 

======= VEREINSTIP ========== VEREINSTRIPP ===VEREINSTIP ========= VEREINSTRIPP ===== VEREINSTIP ==== VEREINSTRIPP ===VEREINSTIP=

 

Liebe Vereinsfreunde,

 

am Sonntag, dem 13. September 2015, findet wieder der Tag des Offenen Denkmals statt. Halten Sie sich diesen Tag frei! Wir möchten Sie nämlich einladen, mit uns gemeinsam an einer geleiteten Führung teilzunehmen.

 

Das genaue Programm kennen wir noch nicht. Aber die Veranstaltungen finden weitestgehend jenseits des Friedenauer Tellerrands oder in unmittelbarer Umgebung statt. 

 

Wir stellen uns vor, dass wir uns einer Führung anvertrauen, und wenn Zeit und Lust besteht, anschließend noch irgendwo einkehren.

 

Wenn Sie gerne dabei sein möchten, sagen Sie uns rechtzeitig, d.h. bis zum 1. Juli, vorläufig Bescheid. Sobald wir das Programm und weitere Details kennen, lassen wir Sie es wissen.

 

Wir würden uns freuen, mit einem Rheinstraßen-Trupp mal unabhängig von Vereinstreffen oder –gesprächen unterwegs zu sein.

 

 

(Ana Kunst-Baur)

Rheinstraßen-Initiative

Neuer Vorstand der Rheinstaßen-Initiative e.V.

 

Neuer Vorstand der Rheinstraßen-Initiative e.V.:

 
 
Ana Kunst-Baur    1. Vorsitzende
 
Michael Klamt       2. Vorsitzender
 
Juergen Vetter      2. Vorsitzender
 
Dilek Kolat            Beisitzerin
 
Marina Schoof      Beisitzerin
 
 
Neujahrsbrief

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Vereinsfreunde,

                       tl_files/Rheinstrasse/PDF/Aktuelles/Neujahrsbrief.jpg

 

pünktlich vor dem Einsetzen der ersten wirklich kalten Wintertage wurden an der Kaisereiche fünf Linden gesetzt. Je zwei wurden gespendet von der Berliner Volksbank und dem Nachbarschaftsheim Schöneberg. Das Grünflächenamt pflanzte den fünften Baum, dies alles im Rahmen der Stadtbaumkampagne des Senats.

 

So steht es auf den grünen Schildern, die an den Holzböcken der Bäume befestigt sind. Wir freuen uns, dass wir damit an einer ehemals geradezu gärtnerisch gestalteten Kaisereiche anknüpfen können. Damit hat der Verein über die Jahre hinweg an dieser eher unwirtlichen Kreuzung mehrere Zeichen gesetzt: 2004 erhielt diese Kreuzung das Straßenschild mit diesem Namen, der ansonsten nur auf den BVG-Fahrplänen verzeichnet war. 2004 wurde auch eine Gedenkstele mit den Daten der denkmalgeschützten Kaisereiche aufgestellt. Und jetzt, 2014, knüpfen wir mit der Baumpflanzung an die alte bürgerfreundliche Gestaltung dieses Platzes an.

 

Unabhängig davon wurden, - auch pünktlich vor dem ersten Frost, - 2.355 Blumenzwiebeln schwerpunktmäßig in den Mittelstreifen gesetzt. Damit ist endlich und weitestgehend der Ertrag der Sammelboxen, die der Verein 2013 in den Läden aufgestellt hatte, seinem Zweck zugeführt worden. Dass es solange gedauert hat, lag an den Bauarbeiten der Berliner Wasserbetriebe, die erst im Oktober 2014 fertiggestellt wurden. Herr Piechoswki war der fleißige Gärtner, der allen Wetterunbilden zum trotz diese Riesenmenge Zwiebeln gepflanzt hat.

 

Wir danken an dieser Stelle noch einmal allen, die sich für eine Verschönerung des Mittelstreifens eingesetzt haben, und freuen uns mit Ihnen auf einen bunten Mittelstreifen im kommenden Frühling.

 

Ihnen allen wünschen wir ein gutes und gesundes Jahr 2015!

 

 

Ana Kunst-Baur               Michael Klamt                    Juergen Vetter

                                 geschäftsführender Vorstand

Plakat Kaisereiche in der Berliner Volksbank

 

Die Kaisereiche

 

Für alle, die es nicht wissen:

das schmiedeeiserne Straßenschild mit der Aufschrift Kaisereiche, die Gedenkstele und der alljährlich neu bepflanzte Blumenkasten zu beiden Seiten des Baumes stehen auf Initiative unseres Vereins. Das grüne Dreieck vor der Berliner Volksbank wurde ebenfalls von der Rheinstraßen-Initiative bepflanzt.

Derzeit hängt in der Berliner Volksbank ein Plakat „Die Kaisereiche“ der in Friedenau lebenden Malerin Doris Hinzen-Röhrig.

Man kann es für 12 € erstehen und unterstützt damit weitere  Pflegemaßnahmen rund um die Kaisereiche. 

 

tl_files/Rheinstrasse/PDF/Aktuelles/Kaisereiche.jpg

Im November ist Pflanzaktion

 

Blumen auf dem Mittelstreifen

 

Es ist endlich soweit! Die Berliner Wasserwerke haben ihre Bauarbeiten beendet, undwir können in der kommenden Woche unsere  2.335 Blumenzwiebeln in einer schönen Mischung von Tulpen, Narzissen und Traubenhyazinthen endlich   setzen, für die im vergangenen Jahr in den Läden gesammelt wurde.

Das Grünflächenamt hat hierzu einen Teil des Mittelstreifens freigegeben. Der restliche Streifen muß von den Wasserwerken erst überarbeitet werden.

Er wird anschließend vom Grünflächenamt bepflanzt.

tl_files/Rheinstrasse/PDF/Aktuelles/Bild_Flanzaktion_klein.jpg

                                

 

 

 
 Foto v. Piechowski

Und noch im November werden auf dem Mittelstreifen der Rheinstraße rechts und links der Kaisereiche fünf Linden gesetzt. Je zwei werden von der Berliner Volksbank und dem Nachbarschaftsheim im Rahmen der Stadtbaumkampagne des Senats gesponsert, den fünften Baum pflanzt das Grünflächenamt auf eigene Kosten.

Wer besser gepflegte Grünanlagen sich wünscht, möge bedenken, dass laut Auskunft der Sachbearbeiterin der Senat pro Quadratmeter Grünfläche 17 Cent jährlich den Bezirksämtern zur Verfügung stellt. Wer mehr möchte, möge sich beschweren. In der Summe haben Beschwerden unserer Erfahrung nach durchaus eine gewisse Aussicht auf Erfolg.

Im Fall unseres Mittelstreifens bleibt das Problem, dass dieser Streifen recht eigentlich von niemandem respektiert wird, da wir Bürger die Straße überqueren, indem wir kreuz und quer über diesen Mittelstreifen laufen.

 

Wissen Sie ein Gegenrezept? Haben Sie eine Idee, wie wir verhindern, dass die Jungpflanzen zertrampelt werden?

 

Abschließend danken wir Herrn v. Piechowski, der uns die Blumenzwiebeln setzten wird!

 

 

 

 

 

Historische Wasserpumpe - ist wieder aufgestellt

 

Der Brunnen an der Hedwigstraße ist komplett renoviert wieder an seinem alten Standort aufgestellt worden. Wir freuen uns!

 

Die historische Wasserpumpe in der
Hedwigstraße wurde abgebaut

Ende Oktober 2013 kam eine Schar Friedenauer an der Hedwigstraße zusammen, weil eine Baufirma die schöne

historische Wasserpumpe abbaute und eine Baustelle hinterließ. Es hieß, dass sie versandet und eine Wiederaufstellung ungewiß sei, wegen der hohen Kosten, natürlich…

Allgemeine Empörung kam auf. Es handelt sich nämlich um einen sog. Notbrunnen, der gemäß Wassersicherstellungsgesetz die Wasser-versorgung zu sichern hat. Darüber hinaus ist er ein Stück Friedenauer Identität.

Bürgerinnen und Bürger wurden aktiv, ein Schild an der Baustelle aufgestellt, das über die Umstände informierte, die zuständige Gruppenleiterin beim Tiefbauamt mit Anrufen aufgestöbert und Unterschriftenlisten angefertigt und ausgelegt.

Jetzt sieht es so aus, als würde das Amt für die Wiederaufstellung Grünes Licht gegeben. Dennoch, unterstützen Sie weiterhin die Initiative, sie können unterschreiben, die Liste weitergeben oder/und anrufen und sich beim Tiefbauamt erkundigen (Frau Rekow, Fachbereich Tiefbau, Tel. 90277 2437)
Liste als PDF aufrufen

Wir möchten diese Wasserpumpe nach ihrer Sanierung am selben Ort wieder haben!

Rheinstraßen-Initiative e.V. Gemeinnütziger Verein

Bauarbeiten auf der Rheinstrasse - beginnen in der 10. KW

 

Die Bauarbeiten beginnnen jetzt in der 10. KW. Endlich!

 

Bauarbeiten der Berliner Wasserbetriebe  

auf dem Mittelstreifen der Rheinstrasse

       tl_files/Rheinstrasse/Projekte/baustellenschild_freiKl.jpg

In einem sehr informativen Gespräch mit der bauausführenden Firma TWB wurde unser Verein wie folgt informiert. Diese Informationen geben wir Ihnen allen gerne weiter:

Im Auftrag der Berliner Wasserbetriebe sind Bauarbeiten in der Rheinstraße zwischen Breslauer Platz und Roennebergstraße geplant. Sie dienen vorwiegend der Renovierung von Rohren der Abwasserversorgung und einer besseren Speicherung des Regenwassers. Die Rohre, die ausgetauscht werden müssen, stammen aus den 30er Jahren.

Alle 100m werden Einstiche vorgenommen, der Rohrvortrieb selber wird unterirdisch betrieben. Die Arbeiten werden in 5 Abschnitten unterteilt und bedürfen der jeweiligen Genehmigung der Verkehrslenkung. Diese liegen noch nicht vor.

In den 4 Wochen vor Weihnachten ruhen die Bauarbeiten.

Die Blumen und Sträucher, für die unser Verein mit Ihrer aller Hilfe gesammelt hat, werden nach Beendigung der Bauarbeiten gepflanzt, ebenfalls vier Bäume an der Kaisereiche. Das heißt, dass unser Mittelstreifen später als gedacht in neuer Blumenpracht erstrahlen wird. Aber es bedeutet auch, dass unsere Blumen und Bäume erst als abschließende Krönung wirklich aller Bauarbeiten gesetzt werden. Und nach dem derzeitigen Stand der Dinge wird dies im Herbst 2014 der Fall sein.

Sofern die Genehmigungen für die Arbeiten vorliegen, werden diese in einer Sechstagewoche von 7 bis 20 Uhr durchgeführt.

Gesprächsnotiz vom 11.11.13, um 11 Uhr 11

Rheinstraßen-Initiative e.V.

Vorstandstreffen mit Dilek Kolat

tl_files/Rheinstrasse/PDF/Aktuelles/Gruppenbild_Kolat.jpg

VORSTANDSTREFFEN IM KLEINEN KREIS

 

anläßlich einer Einladung unseres Vorstandsmitglieds,

Frau Dilek Kolat, in der Saarstraße.

 

Frau Kolat, die Gründungsmitglied des Vereins ist,

hat heute als Arbeitssenatorin wenig Zeit für den

Verein, freut sich aber über seine Aktivitäten und wünscht

ihm weiterhin viel Erfolg.

Spenden 2013

Die Berliner Volksbank tl_files/Rheinstrasse/PDF/Aktuelles/Berliner_Volksbank.jpg

hat unserem Verein im Rahmen ihres Förderprogramms

für bezirkliche Kulturarbeit eine zweckgebundene

Geldspende für die Pflanzung von zwei Bäumen auf dem

Mittelstreifen der Rheinstraße gemacht. Wir danken den

Verantwortlichen, insbesondere dem Filialleiter, Herrn

Niedermaier.

 

Das Nachbarschaftsheim Schöneberg hat ebenfalls eine

Geldspende für die Pflanzung von zwei Jungbäumen in

Aussicht gestellt. Auch hier bedanken wir uns für die

Unterstützung.

 

Damit sind vier Bäume gesichert. Da die Lücke in Richtung

Breslauer Platz aber größer ist, sind fünf Bäume angedacht.

Gepflanzt werden sie nach der Beendigung der Bauarbeiten

(siehe AKTUELLES).

 

Das Grünflächenamt hat uns zugesagt, die Spenden im

Rahmen der Stadtbaumkampagne aufzustocken. Wegen

ihrer guten Anpassungsfähigkeit werden in Gesprächen

mit dem Grünflächenamt derzeit Linden favorisiert.